Geschichte und Erinnerung

Ausstellungskubus Geschichte und Erinnerung

Geschichte und Erinnerung

Unterschrift
Eine multimediale Wanderausstellung des Bundesarchivs und der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU)

Was passiert eigentlich in einem Archiv? Wer entscheidet, was dort aufbewahrt wird? Wie werden wichtige Akten geschützt und wer hat Zugang zu ihnen? Wie funktioniert das Archivieren in einer digitalen Welt?

All diesen Fragen geht die multimediale und interaktive Wanderausstellung „Geschichte und Erinnerung“ des Bundearchivs in einem Ausstellungskubus auf 9 Quadratmetern im Foyer der Gedenkstätte auf den Grund. Sie präsentiert in Bildern, Filmen, Interviews und interaktiven Angeboten eine vielfältige Auswahl von historischen Beständen, zeigt die unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsbereiche im Bundesarchiv und geht auf Herausforderungen, Neuerungen und Probleme für Archive in unserer Gegenwart ein. Die Besucher und Besucherinnen werden eingeladen, einen Blick „hinter die Kulissen“ des „kulturellen Gedächtnisses“ Deutschlands zu werfen und dabei tief in die deutsche Geschichte und ihre Sicherung einzutauchen. Seit dem 21. Juni 2021 ist die Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin und den Außenstellen in den Zuständigkeitsbereich des Bundesarchivs übergegangen. Diesen Überführungsprozess wird die Ausstellung außerdem beleuchten, die in Zusammenarbeit mit der Ausstellungsagentur musealis entstanden ist.

Sobald die Gedenkstätte wieder eröffnen kann, wird auch der Ausstellungskubus zu entdecken sein.

Trailer zur Ausstellung

Image