Tag des offenen Denkmals 2022

Denkmalstag 2022

Tag des offenen Denkmals 2022

KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz
10:00 - 18:00

 

Denkmale sind Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen viel über ein Bauwerk und seine Bewohner. Das Denkmal selbst kann zum Opfer werden. Der Tag des offenen Denkmals 2022 geht der Frage nach, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen? Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus? Unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ lädt der Tag des offenen Denkmals dazu ein, sich auf Spurensuche zu begeben und Geschichte und Geschichten am Denkmal zu ermitteln.

 

Ende des 19. Jahrhunderts befand sich in dem langgezogenen Gebäude an der Bautzner Straße eine Papier- und Kartonagenfabrik. 1932 baute man das Objekt zum Mietshaus „Heidehof“ um. Die sowjetische Besatzungsmacht konfiszierte das Areal nach Ende des 2. Weltkriegs und stellte es ihren Sicherheitsorganen zur Verfügung. Schließlich gehörte der ehemalige „Heidehof“ zu dem Gebäudekomplex an der Bautzner Straße, in dem von 1953 bis 1990 die Bezirksverwaltung der Staatssicherheit untergebracht war.

Im Keller sind heute noch Spuren der einstigen Fabrik und des Wohnhauses, aber auch der sowjetischen Zeit und der Nutzung durch den DDR-Geheimdienst zu finden.

Die Gedenkstätte erwartet ihre Gäste wieder mit einem informativen und unterhaltenden Programm:

  • Führungen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen
  • Einblick in die künftige neue Dauerausstellung
  • Familienangebot
  • Imbiss

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

>>>Trailer "Tag des offenen Denkmals 2022"<<<

Eintritt
frei