Projekt "zusammen.HALT" - Schülerworkshops starten

Ergebnisse aus einem Workshop mit der Freien Alternativschule Dresden Foto: Kultur Aktiv

Projekt "zusammen.HALT" - Schülerworkshops starten

Unterschrift
Erste Workshops ab dem 26. April 2022 mit Jugendlichen aus Dresden und Pirna

Das Projekt "zusammen.HALT" ist offen für weitere Kooperationen mit Schulen und anderen Bildungspartnern. Gern entwickeln wir zusammen mit Ihnen kostenlose, auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder und Jugendlichen abgestimmte Workshops der historischen Bildung zur DDR-Geschichte im Zeitraum Herbst 2022 bis Sommer 2023!
Bitte kontaktieren Sie bei Interesse Marcus Oertel: marcus.oertel@kulturaktiv.org

 

Workshops „Bürgerjournalismus“ und „Rollenspiel“ mit Schülern aus Dresden und Pirna

Im April und Mai 2022 werden sich Jugendliche im Projekt "zusammen.HALT" kreativ und spielerisch mit der Frage auseinandersetzen: Wie wird gesellschaftlicher Zusammenhalt erzeugt? Wo beginnt die Grenze des Gemeinsamen, wo wird die Freiheit des anderen eingeschränkt? Wie wurde das in der DDR gemacht? Welche Zwangsmaßnahmen, aber auch welche Freiräume gab es?

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Freien Alternativschule Dresden sowie des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pirna besuchen wir die historischen Orte Gedenkstätte Bautzner Straße (ehemals Stasi-Gefängnis) und Festung Königstein (ehemals Jugendwerkhof). Ebenso suchen wir nach historischen Orten auf den Schulgeländen selbst oder in der Umgebung. Wir treffen Zeitzeugen oder Menschen, welche intensiv im Austausch mit früheren Zeitzeugen standen. Willkommen sind auch Geschichten aus den Familien der Schüler selbst.

 

26.04.-29.04. & 11.-13.05.2022
Workshop mit Schülern einer 9. Klasse von der Freien Alternativschule Dresden mit Exkursionen in die Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden und auf die Festung Königstein, Bürgerjournalismus und Rollenspiel

 

23.-25.05.2022
Workshop mit Schülern des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pirna mit Exkursion auf die Festung Königstein, Bürgerjournalismus und Rollenspiel

In den partizipativen Workshops kommen die Methoden Bürgerjournalismus und Rollenspiel zur Anwendung. Beim Bürgerjournalismus werden die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung Geschichten aus dem DDR-Alltag recherchieren und medial aufbereiten. Neue Medien, wie Blogs oder Social Media, bieten hier gute Möglichkeiten der Publikation. Beim Rollenspiel werden unter Anleitung konkrete Szenarien des Spiels sowie die Gruppen und Individualrollen durch die Teilnehmenden selbst ausgearbeitet. So kann gewährleistet werden, dass sich die Rollen an den Interessen der Spielenden orientieren und dadurch näher an deren Lebenswirklichkeit angelehnt sind. Die Workshops wurden im Vorfeld zusammen mit den Schulen und den Pädagogen entwickelt sowie die Schüler vorbereitend in das Thema eingeführt.

Dabei geht es auch um das Zusammenleben in unserer heutigen Gesellschaft. Zusammenhalt wird heute oft beschworen: Wie vermag unsere Demokratie diesem Wunsch gerecht zu werden, ohne an ihren eigenen Grundfesten zu rütteln, zu denen Pluralität und individuelle Freiheit gehören?

 

Ablauf (geplant)

Workshops Bürgerjournalismus
in Dresden, Ostsachen, Polen und Tschechien
Frühjahr 2022 – Herbst 2023

Workshops Rollenspiel
in Dresden, Ostsachen
Frühjahr 2022 – Herbst 2023

Workshops MailArt
in Dresden, Ostsachen und Tschechien
Sommer 2023

Internationale Jugendbegegnung
in Dresden
Herbst 2023

Abschlussausstellung
in Dresden, Prag und Gdańsk

 

 

Das Projekt "zusammen.HALT" in Trägerschaft der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden und in Kooperation mit Kultur Aktiv wird gefördert durch das Bundesprogramm "Jugend erinnert" zur Aufarbeitung des DDR-Unrechts und hat eine Laufzeit bis Ende 2023.

 

Image