Schwierigkeiten mit der Wahrheit

Walter Janka

Schwierigkeiten mit der Wahrheit

Albrecht Goette liest Walter Janka
17:00 - 20:30

 

Albrecht Goette liest: Schwierigkeiten mit der Wahrheit

 

Inhalt
1989, kurz vor dem Mauerfall, wurden Walter Jankas Memoiren »Schwierigkeiten mit der Wahrheit« über seine Haftzeit in einem DDR-Gefängnis publiziert. Im westdeutschen Rowohlt-Verlag veröffentlicht, verbreiteten sie sich schnell in der DDR und kamen ein Jahr darauf auch im Aufbau-Verlag heraus. Was passiert, wenn die Obrigkeit den Untertan ganz bewusst nicht verstehen will und ihn darüber hinaus gleich noch mundtot macht, hat der Kommunist Janka in diesem berühmt gewordenen Essay aufgeschrieben. Der Schauspieler Albrecht Goette kann sich gut an diese Zeit erinnern und liest aus dem Werk.

Walter Janka, geboren 1914 in Chemnitz, war gelernter Schriftsetzer.1936 ging er nach Spanien, um gegen Franco zu kämpfen. 1939 flüchtete er über Frankreich nach Mexiko, wo er den 1942 gegründeten Verlag »El Libro Libre« leitete, für den auch Anna Seghers tätig war. 1947 kehrte er nach Deutschland zurück, wurde 195O stellvertretender Geschäftsführer des Aufbau- Verlages in Ost-Berlin, später dessen Leiter. 1957 wurde Walter Janka wegen angeblicher konterrevolutionärer Aktivitäten in einem Schauprozess zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt, die er in Berlin-Lichtenberg, dann in Bautzen verbüßte, wo er bereits in der Nazizeit inhaftiert gewesen war. Internationale Proteste führten 1960 zu seiner vorzeitigen Entlassung. Walter Janka starb 1994 in Kleinmachnow.

 

Im Anschluss an die Lesung wird der Film "Aufgeben oder neu beginnen - Walter Janka" von Karlheinz Mund & Klaus Wischnewski gezeigt.

Inhalt
Im dem ebenso emotionalen wie detailliert recherchierten Film äußern sich Walter Janka und seine Ehefrau Charlotte über die Haftzeit Jankas. Der Kommunist saß mehrmals im Gefängnis, zweimal in der DDR in Bautzen und einmal unter der Nazi-Herrschaft. Janka, der sein Leben als Kommandant bei den spanischen Interbrigaden für den Kampf gegen den Faschismus aufs Spiel gesetzt hatte, blieb trotz stalinistischer Verfolgung Kommunist. Er kannte Thomas Mann und Lion Feuchtwanger gut, denn bereits während des Krieges war er deren Verleger in Mexiko gewesen. Für den von ihm nach dem Krieg geführten Ostberliner Aufbau-Verlag verhandelte er wiederum mit den Großen der Literaturwelt. Nach der unverschuldeten Haft stellte er seine Beziehungen dennoch in den Dienst der DEFA, u.a. verdankt Konrad Wolf Janka die Stoffrechte für »Goya«. Am 28.Oktober 1989 wurde Jankas Buch »Schwierigkeiten mit der Wahrheit« zur Sensation.

Ticketverkauf >>>societaetstheater<<<

Weitere Informationen
https://www.societaetstheater.de/veranstaltung/schwierigkeiten-mit-der-wahrheit/
Foto:
dpa_picture alliance/Elsner