"Wir tun nichts Verbotenes!"

An der Ruine der Frauenkirche 13.02.1982

"Wir tun nichts Verbotenes!"

Ein Film der Gedenkstätte Bautzner Straße

Die Gedenkstätte Bautzner Straße hat ihr Zeitzeugenarchiv durchstöbert und darin die Geschichten von Dietmar Matteschk und Heinz Harry Schulz gefunden.

Beide Zeitzeugen wurden am 13. Februar 1988 in Dresden verhaftet und in das Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit an der Bautzner Straße gebracht. Heinz Harry Schulz hatte bei der staatlich organisierten Kundgebung am Theaterplatz ein Transparent hochgehalten. Dietmar Matteschk wurde verhaftet, weil er abends an der Ruine der Frauenkirche ein Plakat zeigte, auf dem er Menschenrechte einforderte. Beide wurden zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt.

Aus Interviews mit beiden Zeitzeugen sowie dem ehemaligen Landesjugendpfarrer Harald Bretschneider ist ein Kurzfilm entstanden. Harald Bretschneider, auf den das Leitmotiv „Schwerter zu Pflugscharen“ zurückgeht, erinnert im Film, wie in Dresden der 13. Februar 1982 zur größten Veranstaltung der staatskritischen Friedensbewegung in der DDR wurde.